Header logo is de

Mikroroboter rollt tief ins Innere des Körpers

Mikroroboter rollt tief ins Innere des Körpers

Mit einem Leukozyten als Vorbild haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Stuttgart einen Mikroroboter entwickelt, der in Größe, Form und Bewegungsfähigkeit einem weißen Blutkörperchen gleicht. Auf der einen Seite des kugelförmigen Mikrorollers trugen sie einen magnetischen Nanofilm auf, auf der anderen Seite hafteten sie Krebsmedikamente an. In einem Labor simulierten sie dann ein Blutgefäß – und es gelang ihnen, den Mikroroller durch diese dynamische und dichte Umgebung zu steuern. Der Roboter hielt dem simulierten Blutfluss stand und brachte damit das Forschungsgebiet rund um die zielgenaue Medikamentenabgabe einen Schritt weiter: Es gibt keinen besseren Zugangsweg zu allen Geweben und Organen im menschlichen Körper als den Blutkreislauf. Ein Roboter, der sich tatsächlich durch dieses feinmaschige Netz bewegen könnte, würde die minimal-invasive Behandlung von Krankheiten revolutionieren.


Robotics Stuttgart Metin Sitti Microrobot minimally-invasive Science Robotics leukocyt Richard Feynman

People

pi Yunus Alapan
Yunus Alapan
Postdoctoral Researcher
pi Ugur Bozuyuk
Ugur Bozuyuk
Doktorand/in
pi Alp Can Karacakol
Alp Can Karacakol
Doktorand/in
pi Metin Sitti
Metin Sitti
Direktor
sg Linda Behringer
Linda Behringer
Public Relations Officer